CT

21. Februar 2020

Altona: Wohnungsnotfälle besser versorgen

Der Wohnungsbau in Hamburg läuft auf Hochtouren, doch auch die Zahl der Wohnungsnotfälle ist dramatisch gestiegen: Im vergangenen Jahr konnten 11.768 Haushalte, obwohl sie einen Dringlichkeitsschein hatten, nicht mit einer…

Weiterlesen »

4. Dezember 2019

Gewerbehof im Hohenesch – Trede: „Bezahlbares Gewerbe in Ottensen muss bleiben!“

Den Gewerbehof langfristig am Standort halten, um Arbeitsplätze zu bewahren, das soll auf Initiative der Fraktionen GRÜNE und SPD gelingen: Danach fordert die Bezirksversammlung Altona den Senat nun einstimmig auf, eine Vorkaufsrechtssatzung zur Sicherung des Grundstücks Hohenesch 68 sowie für das Grundstück Hohenesch 70-72 zu erlassen und diese im Verkaufsfall anzuwenden.

Weiterlesen »

1. Februar 2019

Science City Bahrenfeld – Trede: „Ein Quantensprung für Altona“

Die Bezirksversammlung Altona hat gestern in der Bezirksversammlung einen umfangreichen Antrag der Fraktionen Bündnis 90/Die GRÜNEN, SPD und CDU zum neuen stadtentwicklungs- und wissenschaftspolitischen Projekt „Science City Bahrenfeld“ einstimmig beschlossen. In diesem Projekt sollen bis 2040 zahlreiche naturwissenschaftliche Institute der Universität Hamburg auf dem DESY-Campus angesiedelt und ca. 2500 Wohnungen errichtet werden. Die Bezirksversammlung hat nun ihre ersten Erwartungen zu diesem Projekt definiert.

Weiterlesen »

Viktoria-Kaserne Rückfassade Foto Jakob Börner

3. Dezember 2018

Christian Trede: „Großer Erfolg für Altona – die Viktoria-Kaserne wird als Premium-Städtebauprojekt vorgeschlagen!“

Die Viktoria-Kaserne soll städtebaulich und mit zahlreichen flankierenden Maßnahmen ins umliegende Quartier, das Helenenviertel, integriert werden. Ein Projekt, so beschloss die Altonaer Bezirksversammlung auf Initiative der GRÜNEN einstimmig, das beim „Bundesprogramm zur Förderung von Investitionen in nationale Projekte des Städtebaus“ angemeldet werden kann. Voraussetzung: Hamburg übernimmt ein Drittel der Gesamtkosten. Das sagte Rot-Grün auf Landesebene jetzt zu. Die geforderte Kofinanzierung in Höhe von 612.721,00 Euro wird aus dem Sanierungsfonds 2020 abgesichert.

Weiterlesen »