Startschuss für den Altonaer Autobahndeckel

Grün wirkt: Der Startschuss für den Altonaer Autobahndeckel wurde am 27. April gegeben. Dieser geht maßgeblich auf das Wirken der Bürgerinitiative „Ohne Dach ist Krach“ zurück, die seit 27 (!) Jahren für diese Maßnahme kämpft. In der politischen Landschaft haben Anja Hajduk in ihrer Amtszeit von 2008-2011 und der Altonaer Konsens, an dem unsere Bezirksfraktion federführend beteiligt war, den Deckel maßgeblich vorangebracht. Das Projekt sorgt dafür, dass über 4 000 Haushalte den Lärmschutz bekommen, den sie verdienen und erstmals seit Jahrzehnten wieder ihre Gärten benutzen und bei offenem Fenster schlafen können. Bei über 95 Prozent von Ihnen werden in wenigen Jahren die gesetzlichen Lärmschutzanforderungen eingehalten werden, bei den verbleibenden greift zusätzlich der passive Lärmschutz. Es entsteht dabei eine Stadtreparatur historischen Ausmaßes bevor, die in Altona das zusammen wachsen lässt, was zusammen gehört. Insgesamt können im Rahmen dieses Projektes 19 ha neue Stadtfläche geschaffen werden, die weitestgehend begrünt werden. Insgesamt können in diesem Projekt 3 300 urban gelegene Wohnungen geschaffen werden. Es wird dabei der Traum von Gustav Oelsner, Altonas bekanntesten Stadtbaudirektor verwirklicht, der eine Grünachse vom Altonaer Volkspark bis zur Elbe bauen wollte. 2025 werden die Autos in der Weströhre verschwinden, dann ist Ruhe. 2028 sollen die Arbeiten fertig gestellt werden.

Dr. Anjes Tjarks, Senator für Verkehr und Mobilitätswende: „Mit dem Baubeginn des Tunnels Altona startet ebenfalls eines der größten Stadtentwicklungs- und Lärmschutzprojekte in Hamburg. Das Gesamtprojekt verdeutlicht, dass Autobahn- und Stadtentwicklungsprojekte in Hamburg Hand in Hand gehen können. Das Ausbauprojekt wird die Abwicklung der Verkehre auf der A 7 entscheidend verbessern. Mit der Überdeckelung auf einer Länge von mehr als zwei Kilometern werden darüber hinaus tausende Anwohnerinnen und Anwohner hier in Altona nach Jahrzehnten endlich einen vollumfänglichen Lärmschutz erhalten. Der neue Altonaer Lärmschutzdeckel wird ehemalige hamburgische Grünzüge wieder miteinander verbinden, eine neue Stadtfläche von insgesamt 19 Hektar mit vielen öffentlichen Grünflächen, Raum für Kleingärten sowie Wohnungsbau ermöglichen und dadurch die Luft- und Lebensqualität vieler Menschen spürbar verbessern.“