Die rechte Szene: Zwischen Populismus und Terrorismus

Donnerstag, 24. Juni 2021, 18:30 UhrBis 24.06.2021 20:00 Uhr Online

Rechtsextremer Hass birgt immer auch Gewaltpotenzial in sich. Doch wie daraus Taten werden oder gar organisierter Terror, das ist von der Entwicklung in der rechten Szene jeweils abhängig. Am 27. Juni jährt sich der Todestag von Süleyman Taşköprü, der Opfer der NSU-Mordserie in Altona wurde. Ausgehend von diesem Datum möchten wir über die Bedrohung von Rechts diskutieren. 

Nimmt die Radikalisierung in der rechten Szene zu? Und wenn ja, wie zeigt sich das? Was können Politik und Gesellschaft dagegen unternehmen – welche Strategien helfen wirklich?

Als Gastreferent schaut der Extremismusexperte Kurt Edler auf die Umbrüche und Zuspitzungen im europäischen und deutschen Rechtsextremismus.

Sina Demirhan erläutert wirksame Konzepte auf Landesebene und unsere Bundestagskandidatin Linda Heitmann diskutiert mit ihnen darüber, welche Unterstützung sinnvollerweise vom Bund kommen muss.

Mit:

Kurt Edler (Präventionsexperte)

Sina Demirhan (MdHB, Sprecherin für Strategien gegen Rechts)

Linda Heitmann (Grüne Direktkandidatin zur Bundestagswahl für Altona)

Ein Anmeldung ist verpflichtend. Darüber erhaltet ihr auch die Zugangsdaten für die Veranstaltung.

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem virtuellem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Diesen Termin als iCal-Datei herunterladen