Christian Trede

Christian Trede, Jg. 1966, lebt in Ottensen und ist von Beruf Dipl. Ing., Stadtplaner, Referent für Stadtentwicklung der Grünen Bürgerschaftsfraktion. Im Anschluss an sein Vordiplom Architektur an der TU Braunschweig schloss er sein Hauptstudium „Städtebau-Stadtplanung“ an der TU Hamburg-Harburg als Diplom-Ingenieur ab. Er war über zehn Jahre freiberuflich u. a. für das Aufmaßbüro Bits of Stone, einer Reihe von Architekturbüros wie BRT und LHD sowie dem Beratungsbüro Konsalt in verschiedenen Bereichen tätig. Dazu zählte etwa die Planungswerkstatt und das Quartiersmanagement Gr. Bergstr., die Lärmminderungsplanung Norderstedt und das Gutachten zur Zukunft der Kleingärten.

2004 wurde Christian Trede Referent für Stadtentwicklung der Grünen Bürgerschaftsfraktion. Hier trug er maßgeblich zum Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung RISE, begleitete intensiv die Schwarz-Grüne Regierungszeit und bereitete die Grundlagen für die Grüne Stadtwicklungspolitik der folgenden Rot-Grünen Koalition vor.

Seit 2010 sitzt er – zunächst als zugewählter Bürger – im Planungs- und Bauausschuss, seit 2011 als gewähltes Mitglied zudem in der Bezirksversammlung Altona.

Meine Beiträge

  • Altona – Trede: „Alsenplatz zu einer ruhigen und grünen Quartiersoase gestalten“
    Das geplante Bauvorhaben „Azubi-Wohnheim am Alsenplatz“ führt bei Anwohner*innen zu Unmut: Auf einem Parkplatz mit Baumbestand sollen geförderte Wohnungen für Auszubildende entstehen. Nach Antrag der Altonaer GRÜNEN beschloss der Hauptausschuss…
  • Klimaanpassung in Altona – Trede: „Mehr Fassadengrün für mehr Lebensqualität“
    Inwieweit kann Fassadenbegrünung bei allen Altonaer Baugenehmigungsverfahren und Bebauungsplanverfahren umgesetzt werden – das soll zukünftig regelhaft geprüft werden, beschloss der Hauptausschuss anstelle der Bezirksversammlung am 28.1.2021 auf Antrag der GRÜNEN. Ziel ist…
  • Groß Flottbek: Planungen nur mit den Bürger*innen zusammen
    Pläne eines Projektentwicklers, in Groß Flottbek auf dem Grundstück des Aldi-Marktes sowie auf dem Wochenmarkt-Gelände Wohnungsbau und Einzelhandel zu errichten, sorgten für Unruhe. Doch derzeit gibt es keine offiziellen Beschlüsse…
  • Altona: Trede: „Naturrouten attraktiver machen!“
    Ausgeschilderte Wanderwege, Übersichtskarten oder Ruhebänke bzw. Ruhepunkte fehlen in Hamburgs Stadtnatur. Auf Antrag von GRÜNEN und CDU in der Altonaer Bezirksversammlung am 27.8.2020 werden das Bezirksamt und die Umweltbehörde aufgefordert, diese Defizite…
  • Altona: Wohnungsnotfälle besser versorgen
    Der Wohnungsbau in Hamburg läuft auf Hochtouren, doch auch die Zahl der Wohnungsnotfälle ist dramatisch gestiegen: Im vergangenen Jahr konnten 11.768 Haushalte, obwohl sie einen Dringlichkeitsschein hatten, nicht mit einer…