Altona: Klimaschutz durch Dachumgestaltung

Es soll geprüft werden, ob die Dachflächen der Gebäude an der Behringstraße rund um das Haus der Multimediaproduzenten (MOM) mit Photovoltaik-Anlagen und/oder Grünflächen nachgerüstet werden können. Das beschloss auf Antrag der GRÜNEN der Altonaer Hauptausschuss stellvertretend für die Bezirksversammlung einstimmig am 26.11.2020.

Die Finanzbehörde und die Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft (BUKEA) werden aufgefordert, dafür zu sorgen, dass die Statikprüfungen bis zum 31. März 2021 durchgeführt sind. Der Bezirksversammlung soll bis Jahresende 2020 mitgeteilt werden, welche Gebäude oder Gebäudeteile einer Planung zur Umwidmung und ggf. einem Abriss unterliegen. Ferner soll ein Kostenvoranschlag geholt werden, um bestehende PV-Anlagen ggf. umzurüsten.

Lars Boettger, GRÜNEN-Abgeordneter und Mitglied im Altonaer Bauausschuss und im Planungsausschuss: „Die Warnmeldungen aus der Wissenschaft zum Thema Klimawandel werden wieder mehr und präsenter. Da wir die Klimakrise nicht per Impfstoff abwenden können, müssen wir handeln: Photovoltaik-Anlagen und Grünflächen, am besten kombiniert, sollen auf den Dächern städtischer Gebäude laut Hamburger Klimaschutzgesetz realisiert werden. Der Stadt und damit auch Altona kommen hierbei eine Vorbildfunktion zu, die wir auch erfüllen wollen.“